skip to main content
Langue :
COVID-19 : bibliothèque fermée. 

Nouveau service Retrait de documents sur rendez-vous
COVID-19 : bibliothèque fermée. 

Nouveau service Retrait de documents sur rendez-vous
Afficher les résultats avec : Afficher les résultats avec :

Die Verleugnung der Realität
The denial of reality

Nedelmann, Carl

Forum der Psychoanalyse, 2012, Vol.28(3), pp.265-275 [Evalué par les pairs]

  • Die Verleugnung der Realität

  • Titre :
    The denial of reality
  • Auteur(s) : Nedelmann, Carl
  • Notes : Die Verleugnung hat für die Ich-Funktionen und für die Konstitution des gesamten Ich eine große Bedeutung, aber in Fallberichten und theoretischen Abhandlungen findet man wenig davon. Der Grund dürfte darin liegen, dass mit der Frage nach der Verleugnung zwei weitere Fragen ins Spiel kommen: die Frage nach der Realität und die Frage nach der Wahrheit. Nach der Korrespondenztheorie ist die Wahrheit die Übereinstimmung mit der Realität. Nach dieser Theorie stehen sich Subjekt und Objekt gegenüber. Die Verwerfung der Korrespondenztheorie hat für vieles blind und taub gemacht. Der moderne Wahrheitsbegriff, wonach die Wahrheit intersubjektiv konstruiert ist, zerstört die Gegenüberstellung von Subjekt und Objekt. Die Zerstörung ist ein Akt der Verleugnung. Mag auch die Korrespondenztheorie als überholt gelten, so könnte sie doch ihre frühere Wertschätzung behalten. „Wenn wir aufhörten“, schrieb Richard Rorty, „kanonische Bücher der Philosophie zu lesen, uns wären die Kräfte weniger bewusst, die uns denken und sprechen lassen, wie wir es tun“ (zit. nach Habermas 2008, S. 34). Denial is of great importance for the ego functions and for the constitution of the entire ego but little of this is reflected in case reports and theoretical treatises. The reason for this probably lies in the circumstance that two further problems play a role in the issue of denial: that of reality and that of truth. According to the theory of correspondence, truth is the equivalent of reality. According to this theory, subject and object are opposed. The repudiation of the theory of correspondence has led to blindness and deafness for many things. The modern concept of truth, according to which truth is constructed intersubjectively, destroys the opposition of subject and object. The destruction is an act of denial. Although the theory of correspondence may be outmoded, it could nevertheless retain its former appreciation. “If we stopped reading canonical philosophy books”, wrote Richard Rorty, “we would be less aware of the forces that make us think and talk as we do” (citation from Habermas 2008, S. 34).
  • Liens : Forum der Psychoanalyse, 2012, Vol.28(3), pp.265-275 [Evalué par les pairs]
  • Sujets : Psychology ; Psychoanalysis ; Psychotherapy ; Psychiatry ; Psychology, General ; Psychology
  • Langue : Allemand;Anglais
  • Type : Article
  • ISSN: 0178-7667 ; E-ISSN: 1437-0751 ; DOI: 10.1007/s00451-012-0110-3

Recherche dans les bases de données distantes en cours. Merci de patienter.